GN Laboratories – Godmode

Der Verbot von DMAA und kurz darauf auch DMBA bedeutete für viele Freunde des gepflegten Hardcore Boosters das Ende einer Ära. Dem Verbots-Schicksal unterlagen auch einige Supplements des Herstellers Genetic Nutrition Laboratories, doch gerade dieser verspricht mit dem neusten Streich alte Zeiten wieder zum Leben zu erwecken. Ein äußerst ansprechendes Marketing gelingt GN Laboratories definitiv durch die Kooperation mit den Hardgainern als zurecht populäre YouTuber.
Ob das Godmode getaufte Flaggschiff tatsächlich die Renaissance der Hardcore Booster gelingt, wird in diesem Review geklärt!


Verpackung & Design

GN_Godemode_Design.jpg

Kaum ein anderer als GN Laboratories ist für dessen prägnantes Produktdesign mit besonders stilvollen Optiken bekannt. Auch der Godmode schmiegt sich in die Reihe der auffälligen Booster-Dosen mit glänzend rotem Schriftzug, reichhaltigen Kontrasten und insgesamt stimmigen Erscheinungsbild. Eine nicht zu übersehene Warnung ist auf dem Dosendeckel platziert. Alle Angaben sind in Deutsch und Englisch klein, aber dennoch gut leserlich abgedruckt.


Inhaltsstoffe & Dosierung

GN_Godemode_Nährwerte.jpg

Wie für US-Booster typisch, sind auch im Falle des Godmodes die Wirkstoff-Mengen lediglich in einer Proprietary Blend abgebildet, sodass deren einzelne Dosierung für den Konsumenten verborgen bleibt. Der Wirkstoffanteil liegt bei 92,55 %, sodass pro 10 Gramm Portion noch 0,75 Gramm auf Aromen, Feuchthaltemittel und dergleichen entfallen.

Für den Pump, sprich die temporär stärkere Durchblutung der Muskeln und Hydration der Muskelzellen, setzt der Hersteller auf das patentierte GlyceroMax als Mischung aus Glycerol (hier 65%) und Silica, Citrulline Polyhydrate, eine potente Aminosäure zur Steigerung der Stickstoffoxydproduktion, und Rote Beete Pulver (Beetroot Powder) als natürlicher Nitrat-Lieferant. Insgesamt verteilen sich die genannten Wirkstoffe für den Pump auf 7 g der eigens benannten Godmode Pump Blend.

Auf die Godmode Stim Blend mit stimmungsaufhellenden und kreislaufanregenden Substanzen entfallen insgesamt 2,25 Gramm. Neben den üblichen Verdächtigen wie Koffein, das pflanzliche Rhodiola Root Extrakt oder auch dem Bitterorangen-Extrakt (Citrus Aurantium) als Synephrin-Lieferant, kommen auch etwas kryptisch verschleierte Inhaltsstoffe zum Einsatz. So verbirgt sich hinter der Substanz „1,3,7,9-Tetramethylpurine-2,6,8-Trione“ das Koffein-ähnliche Theacrin2-(Dimethylamino) Ethanol, besser bekannt als DMAE, welches dem Gehirn den Neurotransmitter Acetyl Cholin bereitstellt und – viel interessanter – 1,5-Dimethylhexylamine, wobei es sich hier um das besser als DMHA bekannte Stimulanz handelt. Hierzu sei erwähnt, dass es sich um ein Amphetamin-ähnliche Substanz handelt, dessen langzeitige (Neben-)Wirkungen bisher wenig erforscht sind und der Godmode mit entsprechender Vorsicht zu genießen ist.

Der Schwarze Pfeffer Extrakt ist ein üblicher Wirkstoff zur Verbesserung der Aufnahme von bioaktiven Substanzen.

GN_Godemode_Inhaltsstoffe.jpg


Löslichkeit & Geschmack

Empfohlen wird 10 Gramm des Pulvers mit 500 ml Wasser in einem Shaker anzumischen und 30 bis 45 Minuten vor dem Workout zu trinken. Da unteranderem das enthaltene Glycerin anfällig für Feuchtigkeitsbindung ist und der Godmode entsprechend schnell Klumpen bildet. Dies beeinträchtigt zwar nicht die Wirkung des Präparats, macht jedoch die Waage unabdingbar.

GN_Godemode_Geschmack.jpg

Das Pulver löst sich bereits innerhalb weniger Sekunden rückstandslos auf und färbt das Getränk Fanta-gelb. Hardcore-Booster sind selten für einen guten Geschmack bekannt, doch für eben diese Kategorie schmeckt der Godmode in der als „Lemon Ice“ angegebenen Geschmacksrichtung durchaus passabel. Als Erfrischungsgetränk sicher nicht geeignet, aber dennoch als künstliche Orange-Limonade beschreibbar.


Wirkung

Wenige Minuten nach der Einnahme macht sich ein erhöhter Puls, Bewegungsdrang und eine größere Euphorie auf das Training bemerkbar, welche bis nach dem Training bestehen bleiben.

Noch beim Aufwärmen stellt sich ein messerscharfer Fokus ein, welcher fast schon unheimlich für den nüchternen Trainingspartner wirkt. Auch fängt das Schwitzen deutlich früher und stärker an als sonst, ohne eine besondere Wärme zu empfinden. Satzpausen fallen aufgrund der pushenden Stimulanzien wesentlich kürzer aus und lassen einen kaum still stehen.

Obwohl der Pump nur in Ausnahmefällen bei Hardcore-Booster einen nennenswerten Aspekt darstellt, ist dieser im Falle des Godmodes nicht zu leugnen. Zumindest während des Trainings machen sich die stärker durchbluteten Muskeln und eine entsprechend prägnantere Vaskularität bemerkbar.

Nicht zu kurz kommen auch die Nebenwirkungen, welche sich ungeachtet des kalten Schweißes erst nach dem Training offenbaren. Der charakteristisch gehemmte Appetit und Hunger, sowie der noch mehrere Stunden anhaltende Fokus lassen geistig anstrengende Arbeit kaum verrichten. Zu einem richtigen Crash mit Kopfschmerzen und / oder Übelkeit kam es bei den Testpersonen jedoch nicht. Dennoch sollte der Godmode besser nicht Abends und von empfindlichen Personen bzw. Anfängern erst gar nicht eingenommen werden.


Fazit & Preis

GN Laboratories verspricht definitiv nicht zu wenigder Godmode ist der Bugatti Chiron unter den aktuellen (Hardcore) Boostern.

Gelungenes Marketing, ansprechende & hochwertige Darbietung mit einer etwas verschleierten, aber hochpotenten Wirkstoff-Zusammensetzung. Die Wirkung knallt im Eiltempo, ungebremst und langanhaltend mit Rasiermesser-scharfem Fokus, Herzrasen und moderaten bis guten Pump. Mit Nebenwirkungen sollte jedoch ebenso gerechnet werden.

Der Preis einer Dose mit 150 Gramm Inhalt liegt bei 39,90 €, sodass eine Portion umgerechnet stolze 2,66 € kostet.

GN_Godemode_Fazit

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: