CocoPro

Die optimale Flüssigkeitszufuhr. Eine Aussage, die uns berechtigterweise schon im Kindesalter gepredigt wurde und insbesondere Sportler beim simplen Fakt: Dehydration = Katabolismus motivieren sollte sich näher damit zu beschäftigen. Wo zur Zeit ohnehin der Fitnesswahn Alle Welt im Griff hat und alle fleißig Sport treiben, dürfen es neben Wasser ruhig auch Protein-haltige Getränke sein.

Ein Whey-Shake kann da durchaus lecker sein – keine Frage. Aber das Bedürfnis nach einer Erfrischung wird er wohl kaum befriedigen können. Alternative: Synthetische BCAA-Fertigdrinks?! Wohl kaum. Auf Europas größten Fitness- und Bodybuildingmesse FIBO 2017 durfte ich Bekanntschaft mit CocoPro schließen, deren bisher einzigartige Idee eine Marktlücke schließen könnte.

Was hinter dieser Aussage steckt, wird in diesem Review geklärt.

Optik & Verpackung

Jpeg

Die CocoPro Drinks werden in den zwei Geschmackrichtungen Kokosnuss und Kokosnuss + Ananas, im handlichen 330 ml Tetrapack angeboten. Entsprechend der Sorte variiert das Design minimal in der Deckel-Farbe und Abbildung der Früchte. Die Verpackung ist insgesamt modern und undaufdringlich gestaltet. Selbstverständlich ohne Pfand und umweltfreundlich das Ganze.
Produktmerkmale und gewohnte Angaben sind gut leserlich in englisch abgedruckt.


Inhaltsstoffe

Reines Kokoswasser 46 %, Wasser, (Nur Kokosnuss + Ananas: Ananassaft aus Konzentrat 9 %) Whey Protein Isolat/ Molkenproteinisolat (Milch) 7,1 %, (Nur Kokosnuss: Traubensaft aus Konzentrat), Ballaststoffe, natürliches Vanillearoma mit anderen natürlichen Aromen, Stabilisator: Pektin, Vitamin C, Süßungsmittel: Steviol Glykoside.

Wem Synthetik, wie auch mir, ein Dorn im Auge sind, wird sich mit der Zutatenliste der CocoPro anfreunden können. Beide Sorten unterscheiden sich von der Zusammensetzung nur minimal im zugesetzten Ananas- bzw. Traubensaftkonzentrat.

Die Basis bildet reines Kokoswasser, wie es dem Namen und Konzept nach zu erwarten ist. Statt auf minderwertige Proteinquellen zurückzugreifen und möglicherweise auf den kleinen Marktanteil der Anhänger veganen Ernährung zu zielen, sympathisiert CocoPro mit der hochwertigen Whey Isolat. Natürliche Aromen und Fruchtsaft statt der Zuhilfenahme des Reagenzglases, pflanzlicher Stabilisator und minimal mit Stevia statt Zucker gesüßt. Einzig die Präzisierung vom verwendeten „Ballaststoff“ wäre noch interessant.

In Summe eine überdurchschnittlich hochwertige Zusammensetzung und sogar vorbildlich mit den Mengenanteilen der primären Inhaltsstoffe angegeben.


Nährwerte

Nährwerte pro Portion 330 ml Kokosnuss „Kokosnuss
+ Ananas“
Prozentual
Brennwert 137 kcal 138 kcal
Fett 0,1 g 0,1 g < 1 %
 – davon ges. < 0,01 g < 0,01 g < 1 %
Kohlenhydrate 10,5 g 11,5 g ca. 3-4 %
 – davon Zucker 9,1 g 10,1 g ca. 3 %
Eiweiß 20,2 g 20,3 g ca. 6 %
Salz < 0,01 g < 0,01 g
Vitamin C 80 mg 80 mg

Den nahezu identischen Zutatenlisten entsprechend, fallen auch die Nährwerte im Groben gleich aus. Kein Fett, wenig bis moderate Kohlenhydrate und ein Proteingehalt eines Whey-Shakes bei durchschnittlicher Portionsmenge von 30 Gramm Pulver. Die Kohlenhydrate stammen wie erwartet quasi vollständig aus Frucht- und Milchzucker. Hier gibt es definitiv nicht viele Gründe zur Kritik.

Interessant wäre eventuell noch ein Aminosäurenprofil, welches jedoch aufgrund dem beschränkten Platz auf der Verpackung zumindest auf der Website angegeben werden könnte. Auch nicht unbegründet wäre die Angabe von Mineralstoff-Mengen, da CocoPro auf der Homepage mit „CocoPro enthält alle Elektrolyte, Mineralstoffe und Proteine für eine optimale Performance von Körper und Geist“ wirbt. Auf der Verpackung steht’s nicht drauf, drum könnten wir getrost ein Auge zudrücken.


Konsistenz & Geschmack

Jpeg

Shake Well, öffnen und am besten gekühlt genießen. Von der Konsistenz, wie auch dem Geruch nach, kaum von einem Ananassaft bzw. Kokoswasser zu unterscheiden. Die Farbe der Sorten unterscheidet sich nur minimal in einem etwas intensiveren, naturtrüben Gelb.

Kokosnuss ist ein Geschmack, den man lieben oder nicht ausstehen kann. Wer ersteres gerne als Proteinpulver schlürfen möchte, wird oftmals von einem sehr künstlichen Geschmack enttäuscht. Bei CocoPro definitiv nicht. Man schmeckt was versprochen wird. Obwohl Molkenisolat möglicherweise in Kombination mit Kokoswasser oder Ananassaft sehr fragwürdig klingen mag, merkt man hier keinen angenehmen Beigeschmack. Stattdessen schmecken beide Sorten äußerst erfrischend und tropisch lecker. Der Traubensaft konnte bei der Kokosnuss-Sorte nicht rausgeschmeckt werden. Bei der Kokosnuss + Ananas Variante steht die gelbe Frucht im Vordergrund, wobei der Geschmack vom Kokos nicht völlig untergeht und beide zusammen wunderbar harmonieren. Selbst ein befürchteter Nachgeschmack durch Stevia bleibt aus.


Fazit

Es klingt nicht nur genial, sondern ist es auch. CocoPro bietet für den Liebhaber des tropischen Geschmacks eine leckere Erfrischung mit der gesunden Portion an muskelschützendem Wheyisolat (!). Hochwertige Inhaltsstoffe und die praktische Einwegverpackung lassen hier eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen. Um dem Werbeversprechen auf der Website vollständig gerecht zu werden, mangelt es einzig einer kleinen Erweiterung der Nährwertangaben.

Der Preis liegt bei 1,99 € pro 330 ml Getränk und wird in ausgewählten Online-Shops und stationären Läden angeboten.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: