Insane Labz – Psychotic

Der Psychotic aus dem Hause Insane Labz gehört zweifelsfrei zu den beliebtesten Hardcore-Pre Workout Supplements und erntet selbst bei abgehärteten Booster-Junkies Respekt. Ein dem Namen nach passend krankes Design und die interessante Zutatenliste schreien förmlich nach einem neuen Review zum Hype.

Angeboten wird der Psychotic in den vier Geschmacksrichtungen:

  • Apple
  • Cotton Candy
  • Fruit Punch und
  • Grape

Design und Verpackung

Hier gilt eindeutig: der Name macht Programm. Der Zähne fletschende Clown auf dem schwarzen Hintergrund und rot weißen Farbzügen sehen schon sehr an- und vorallem vielversprechend aus. Die gewohnten Angaben mit Zutatenliste, Einnahmeempfehlung, allgemeinen Hinweisen und ein zusätzlicher, prägnanter Hinweis auf dem Dosendeckel:

p_20160525_221612_1.jpg


Inhaltsstoffe

Wie von den meisten US-Boostern gewohnt, gibt auch Insane Labz eine proprietary blend an, sodass wir zwar erfahren was drin ist, aber nicht in dessen genaue Mengen. Doch selbst welche Inhaltsstoffe hier genau verwendet werden ist wegen einem patentierten Wirkstoff nicht eindeutig. Der Wirkstoffanteil beträgt knapp 71 %.

Psy

Beta Alanine

Eine körpereigene, nicht-essentielle Aminosäure, welche die Carnosinkonzentration im Muskel und damit die Leistungsfähigkeit und Ausdauer des Körpers erhöhen kann.  Außerdem verhindert es die Entstehung von Milchsäure bei intensivem Training und reduziert somit Ermüdungserscheinungen.

Creatine Monohydrate

Eine natürliche Substanz und wichtiger Bestandteil der Skelettmuskulatur und am Energiestoffwechsel für die Energiegewinnung beteiligt ist. Zahlreiche Studien zeigten, dass Kreatin die sportliche Leistungsfähigkeit, die Kraftproduktion, die Muskelproteinsynthese, die fettfreie Muskelmasse und den Pump steigert

Caffeine Anhydrous

Koffein ist ein Alkaloid, das anregend auf das zentrale Nervensystem (ZNS) wirkt. Es besitzt eine gut bekannte anregende, die körperliche Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit steigernde Wirkung. Der Begriff Anhydrous steht für Form des Stoffes unter Entzug von Wasser (wasserfrei).

AMPiberry (Juniperus Communis)(berry)

Übersetzt würde es sich hierbei eigentlich um Wacholderbeeren Extrakt handeln. Insane Labz gibt jedoch auch selber an unter dem Namen AMPiberry eine patentierte Stimulanz zu enthalten ohne diese näher zu erläutern. Vermutungen sprechen von einem möglichen Amphetamin-Derivat.

Hordenine HCL

Kontrolliert und blockiert die Monoamin Oxidase und ermöglicht so die Aufrechterhaltung eines hohen Hormonspiegels. Das primäre Hormon, auf das Hordenin eine Auswirkung besitzt, ist Dopamin – die Neurochemikalie, die ein Gefühl der natürlichen Energie, des Vergnügens und der mentalen Schärfe fördert. Hordenin stellt sicher, dass Dopamin im Gehirn verfügbar bleibt.

Dimethylethanolamine (DMAE)

Nootropische Substanz, deren Wirkung möglicherweise über eine Erhöhung der Konzentration des Neurotransmitters Acety­lcholin im Gehirn vermittelt wird. Klinisch zeigt sich diese Wirkung in einer Besserung von Störungen der Hirn­funk­tionen und der Hirnleistung, insbesondere der Symptome Gedächtnis­störungen, Kon­­zen­trations­schwäche, Antriebs­armut, gesteigerte Er­müd­barkeit und depressive Verstimmung.

Rauwolfia Vomitoria Extracr (std. min. 90% alpa yohimbine)(rootbark)

Gleichzusetzen mit dem Wirkstoff Yohimbine, welches neben einer aphrodisierenden und halluzinogenen Wirkung wurde Yohimbe auch durch sein Potenzial als Antioxidantium bekannt wurde. Forschungen zufolge ist Yohimbine vasodilatierend, weshalb es dem Körper mit der Erweiterung der Blutgefäße unterstützen kann. Es ist außerdem ein kurzfristiger MAO (Monoaminoxidase) Hemmer und wird deshalb ebenfalls gerne als Diätergänzung eingenommen.

Hyperzine Serrata Leaf Standardized Extract

Dessen Wirkstoff Huperzine-A ist ein pflanzliches Alkaloid, welches die Acetylcholinesterase hemmt, wodurch ein bestimmter Acetylcholinspiegel aufrechterhalten werden kann. Es gibt Hinweise, dass es den Effekt anderer Nootropika verstärkt.


Einige der enthaltenen Wirkstoffe stehen auf der WADA-Dopingliste !


Löslichkeit und Geschmackp_20160526_104425_1_1.jpg

 

Einen Scoop des weißen Pulvers ins Wasser gegeben, kurz umgerührt und es löst sich nahe zu alles vollständig auf.

 

Hardcore Booster sind eigentlich nicht für ihren guten Geschmack bekannt, aber hier wurden wir positiv überrascht. Die getestete Grape-Geschmacksrichtung schmeckt tatsächlich lecker fruchtig und süß. Ein Hardcore-Booster den man sogar genüsslich trinken kann.

 

 


Wirkung

Die Erwartungshaltung an ein derart bekanntes Supplement waren entsprechend hoch und dennoch darf man nicht vergessen, dass der Placebo-Effekt keine unbedeutende Rolle spielt und jede Person unterschiedlich auf die Stimulanzien und Wirkstoffe reagiert.

Etwa 15 Minuten nach der Einnahme verspürt man einen erhöhten Drang sich zu bewegen und eine leichte Euphorie.

Nach nur wenigen Arbeitssätzen wird klar: Fokus-Liebhaber werden hier nicht enttäuscht. Wir empfanden eine deutliche, angenehme Konzentration auf das Training ohne einen verstörenden Tunnelblick ähnlichen Fokus. Dieser bleibt zudem bis nach dem Training konstant stark.

Die wenigsten Booster können hinsichtlich Kraft und Energie nennenswert punkten, aber mit dem Psychotic trainiert man länger und intensiver. Plötzlich sein Maximalgewicht zu schlagen darf man nicht erwarten, aber eine durchgehend höhere Wiederholungszahl selbst bei den letzten Sätzen sind durch aus realistisch.

Psychotic ist, wie der Hersteller ihn selber deklariert, kein Pump Booster. Zwar hatten wir durch die höheren Wiederholungszahlen einen leicht besseren Pump verspürt, aber wer hauptsächlich deswegen einen Booster einnimmt, ist mit anderen besser bedient.

Zu den Nebenwirkungen sei gesagt: wer nicht unbedingt ein Booster-Junkie ist, sollte sich an die Empfehlung eines halben Scoops halten. Der Psychotic wurde von uns sowohl von erfahreneren Booster Konsumenten als auch Neulingen auf dem Gebiet getestet, die auf den einen Scoop bestanden und nun keine weiteren Tests mit mir machen möchten… 🙂
Bei 1 1/2 Scoops kann es zu einem leichten Crash kommen, wobei ich selber bei einem Scoop einen durchaus produktive(re)n Nachmittag hatte. Wer meint den Psychotic spät abends einnehmen zu wollen, dürfte das Schlafen auf den nächsten Tag verlegen müssen.


Fazit und Preis

Ein großer Hype, welcher durchaus gerechtfertigt ist. Neben einem überragenden Design und leckeren Geschmack werden auch Freunde des gepflegten Fokus überzeugt. Den Garant für ein langes intensives Training gibt es oben drauf. Wer einen reinen Pump Booster oder für am späten Abend trainiert, sollte auf eine Alternative greifen.

Noch ist der Booster in einzelnen Shops für durchschnittlich 34,90 € erhältlich. Kalkuliert man mit der angemessenen Portionsangabe mit 35 Portionen pro Dose, kostet eine Portion knapp 1 €.


Psycho_Fazit

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: