BlackLine2.0 – Hydro-Creat

In einem der letzten Test durften wir bereits einen in Hinsicht Fokus und Zusammensetzung überzeugenden EU Booster kennen lernen, den #sinob (Review) von Blackline2.0, einem jungen Unternehmen welche ihre Produkte nach dem Vorsatz sinob für shit is not our business konzipieren.

Das Hydro-Creat, ist ein Kreatinprodukt im Kapselform aus dem Soriment des besagten Herstellers, welches wir zu den Proben des Pre-Workouts zum testen beigelegt bekommen haben.

In der Produktbeschreibung verspricht Blackline2.0 mit Hydro-Creat ein neues Creatinzeitalter einzuläuten. Unerwünschte Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen, Hautunreinheiten und Wassereinlagerungen welche meistens einer hohen Dosierung von Monohydrat geschuldet seien, sollen durch die Verwendung  eines an Salzsäure gebundenes Creatin namens Hydrochlorid zu umgehen. Dieses soll durch ein spezielles Verfahren mikronisiert und kristallisiert werden, wovon sich eine höhere Effektivität und gesteigerte Aufnahmefähigkeit ermöglichen soll. Durch eine um 98% höhere Sättigung des verwendeten Hydro-Creats soll der Sportler hier besonders von einer höheren Creatin Sättigung in der Muskelzelle profitieren.

Anders als die meisten Creatinprodukte in Pulverform, soll das Hydro-Creat in Kapselform bereits ab der ersten Anwendung spürbare Wirkung entfalten.

Aber, was ist Kreatin überhaupt und wofür ist es gut?

Kreatin oder Kreatine oder auch Creatine ist ein körpereigener Stoff, welcher übersetzt „Fleisch“ bedeutet und in kleinen Mengen in der Niere, Bauchspeicheldrüse und Leber hergestellt wird. Die körpereigene Säure setzt sich aus den Aminosäuren Glycin, Arginin und Methionin zusammen und spielt eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel des Körpers. Neben Kohlenhydrate, Eiweißen und Fetten zählt Kreatin zu den Hauptenergiequellen. Als Nahrungsergänzungsmittel soll es das Leistungsvermögen steigern und beim Muskelaufbau eine wichtige Rolle spielen. Im Vergleich zu Adenosintriphosphat (ATP), welches als Energiewährung des Körpers gilt, kann Kreatin direkt im Körper gespeichert werden und somit bei auftretenden Belastungen direkt Energie bereitstellen. Der menschliche Körper kann in den Hauptkreatinspeichern Muskelzellen und Skelettmuskulatur bis zu 130 Gramm Kreatin aufnehmen.

Neben zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten angefangen bei der Behandlung von Herz-Kreislaufstörungen kann Kreatin als Nahrungsergänzungsmittel die Kreatinspeicher vergrößern und so einen Kraftzuwachs von bis zu zwanzig Prozent herbeiführen.

Wie bereits in der Einleitung erwähnt treten auf der anderen Seite oftmals Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Wassereinlagerungen und Dehydration auf, da insbesondere das beliebte Kreatin Monohydrat als Magnesiumräuber bekannt ist.

Das Produkt

Auf der Herstellerseite finden wir die Zutatenliste des Produktes:

Creatin-HCL (Hydro-Creat), Gelantine (Kapselhülle), Füllstoff: mikrokristalline Cellulose, Trennmittel: Magnesiumsalze von Speisefettsäuren, Farbstoffe: Titandioxid, Eisenoxide und Azorubin (Kapselhülle)

Für die Kapselhülle verwendet Blackline2.0 die gängige Gelatine, sodass hier möglicherweise Vegetarier enttäuscht werden. Neben dem Hydro-Creat findet sich nur ein häufig in der Pharmazie verwendeter Trägerstoff (mikrokristalline Cellulose), sowie Magnesiumsalze von Speisefettsäuren als Trennmittel, oftmals deklariert als E470 welche in allen Lebensmitteln und ohne Mengenbegrenzung vorkommen dürfen. Desweiteren werden Metalloxide als weißer Farbstoff und Azorubin für die knallrote Kapselhülle verwendet.

Pro Kapsel verspricht Blackline2.0 stolze 1.000 mg an HCL zu enthalten. Angelehnt an die Empfehlung der EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) von 3 g Creatin(Monohydrat) am Tag wird die Einnahme von 3-5 Kapseln, 10-15 Minuten vor dem Training mit einem großen Schluck Wasser empfohlen.

Die einzelne knallrote Kapsel ist ungefähr 2,4 cm groß und enthält ein weißes kristallines Pulver, welches pur auf der Zunge säuerlich schmeckt, jedoch als Kapsel eingenommen geschmacksneutral ist.

Wirkung

Wie empfohlen wurden die drei Kapseln mit einem (zwei) großen Schlücken Wasser vor einem Rücken Bizeps Training eingenommen.

10 Minuten nach der Einnahme konnte ein leichtes Drücken im Brustkorbbereich festgestellt werden, zusammen mit einem Gefühl wie nach einem tiefen Durchatmen in den Bergen oder nach einem mentholhaltigen Bonbons. Ob das dem Kreatin zuzuschreiben ist kann ich nicht bestätigen, jedoch habe ich bei anderen Kreatinprodukten eine solche Wirkung nicht verspüren.

Wegen meiner eher pessimistischen Einstellung gegenüber Kapselprodukten konnte ich zu meinem Erstaunen eine deutliche Wirkung während des Trainings verzeichnen. Ein merklich besserer Pump, sodass die Adern besonders am Bizeps wie bei einem Hardcore Pumpbooster heraus stachen. Auch wenn bei mir die Adern, speziell beim Pulltraining, aufgrund des relativ niedrigen KFAs stark sichtbar sind, war es bei diesem Training noch viel ausgeprägter. Besonders beim Kreuzheben konnte dies an den Unterarmen festgestellt werden.

Nebenwirkungen oder ein Vollegefühl wie man es von anderen Kreatinprodukten her kennen mag, traten nicht auf. Hinsichtlich der Wirkung auf das Hautbild kann nach einer Einnahme kein Urteil gefällt werden.

Fazit

Das Hydro-Creat ist meines Erachtens wegen der Kapselform im Vergleich zur üblichen Einnahme in Form eines normalen Pulvers nicht nur praktischer, sondern hat zum eigenen Erstaunen bereits bei der einmaligen Einnahme gewirkt. Bisher eingenommene Kreatinprodukte entfalteten ihre Wirkung erst bei regelmäßiger Einnahme über einen gewissen Zeitraum eintraten, sodass die Hydro-Creats hinsichtlich ihrer Effizienz positiv überrascht haben. Persönlich hätte mich die langzeitige Wirkung auf das Hautbild interessiert, da hier viele Produkte bereits enttäuscht haben. Nebenwirkungen wie Bauch- oder Kopfschmerzen sind nicht aufgetreten.
Jede Kapsel weist eine vorbildliche Menge des eigentlichen Wirkstoffes auf und punktet dementsprechend in Hinsicht Qualität. Nicht umsonst heißt es, dass Qualität seinen Preis hat, denn das Produkt kostet zum Zeitpunkt der Artikelverfassung reduziert 38,90 € für 150 Kapseln. Nimmt man pro Trainingseinheit 3 Kapseln, kostet die Einnahme 78 ct. Obwohl das Produkt nur an Trainingseinheiten eingenommen werden brauch, würde dies bei mir dennoch nahezu täglich zutreffen.

Wer sich ebenfalls vom Hydro-Creat überzeugen möchte, gelangt hier direkt zum Produkt und findet auf der Herstellerseite auch die Möglichkeit eine Probe anzufordern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: